Miniimplantate

  • Drucken

Ästhetik | Prophylaxe | Endodontie | Parodontologie | Chirurgie | Implantologie | Prothetik |
Kopfschmerzen | Kieferorthopädie | Kinder/Jugendzahnheilkunde | Röntgen | Schnarcherschienen |
Zahnfleisch Ästhetik | Miniimplantate | Lachgas

Prothesenstabilisierung mit Mini – Implantaten

Besonders ältere Patienten, die totalen Zahnersatz tragen, kennen das unsichere Gefühl, wenn die „Dritten“ nicht an Ort und Stelle sitzen. Die Sprache wird undeutlich, das Essen fordert viel Zeit und Aufmerksamkeit oder die lästigen Druckstellen verderben den Spaß am täglichen Leben. Bisher gab es nur die Möglichkeit mit Haftmitteln (Cremes, Gels, Haftstreifen) unterschiedlichster Art den Halt der Prothese zu optimieren oder der Einsatz von aufwändig einzugliedernder Implantate war notwendig. Nicht jeder Patient ist aus gesundheitlichen, zeitlichen oder finanziellen Gründen in der Lage, eine herkömmliche Implantation zur Problemlösung durchführen zu lassen.

Für diese Patientengruppe besteht in unserer Praxis die Möglichkeit, sich innerhalb eines Tages ohne großen chirurgischen Aufwand durch eine Prothesenstabilisierung mit Langzeitstabilisatoren behandeln zu lassen. Durch ein spezielles, schonendes Verfahren kann das Aufschneiden des Zahnfleisches vermieden werden.

Dies führt zu nur minimalen Beeinträchtigungen und ermöglicht dem Patienten die Praxis noch am selben Tag mit festen Prothesen zu verlassen. Übrigens kann in fast allen Fällen der vorhandene Zahnersatz weiterverwendet werden und eine Neuanfertigung und erneute Eingewöhnung an neuen Zahnersatz kann unterbleiben. Die verwendeten Langzeitstabilisatoren sind aufgrund eines speziellen Verfahrens sofort belastbar und brauchen im Gegensatz zu herkömmlichen Implantaten keine Einheilzeit von bis zu 6 Monaten.

Besonders ältere Patienten mit reduziertem Knochenangebot profitieren von dieser leistungsfähigen und schonenden Behandlungsoption innerhalb weniger Stunden.