Fluoridierung

Wissenschaftlich ist bewiesen, dass Fluoride den Zahnschmelz besser vor Karies schützen. Die karieshemmende Wirkung von Fluoriden wird u.a. durch Erhöhung des Fluorgehalts im Apatit des Zahnschmelzes erklärt, wodurch sowohl dessen Kristallgefüge verbessert (Schmelzhärtung) als auch die Löslichkeit des entstandenen Fluor-Apatits herabgesetzt wird. Deshalb sollte man darauf achten, dass die verwendete Zahnpasta Fluorid enthält. Entweder Natriumfluorid oder das wirksamere Aminfluorid. Zusätzlich können regelmäßig fluoridhaltige Mundspüllösungen angewendet werden. Im Handel gibt es auch fluoridiertes Kochsalz, das die Fluoridierung unterstützt. Bei erhöhter Gefahr des Schmelzabriebs durch säurehaltige Speisen oder Getränke (s.a. Zahnerosion) ist die Anwendung hochkonzentrierter Fluoridgele zu enpfehlen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Hier geht's zur Datenschutzerklärung Ich bin damit einverstanden Ablehnen