Kinderkrone

Bei kleineren kariösen Defekten reicht meistens die Wiederherstellung der Milchzahnkrone mit einem plastischen Füllungsmaterial aus. Ist ein Milchzahn aber so weit zerstört, dass eine Füllung nicht mehr den Anforderungen genügen kann bzw. ist das Zahnmark bereits entzündet oder zerstört und muss behandelt werden, ist als endgültige Versorgung des betreffenden Zahnes eine Milchzahnkrone indiziert. Auch bei Anomalien der Zahnform und des Zahnaufbaus, sowie als Verankerungszahn im Rahmen einer kieferorthopädischen oder prothetischen Behandlung im Kindesalter wird die Kinderkrone eingesetzt ( s. Lückenhalter ).



Kinderkronen sind vorgefertigte Kronen aus Stahl bzw. einer Nickel-Chrom-Legierung. Diese Kronen sind in verschiedenen Größen für die verschiedenen Milchmahlzähne im Ober- und Unterkiefer im Handel.

Die Vorbereitung des betreffenden Milchzahnes zur Aufnahme einer Kinderkrone kann oft sogar ohne örtliche Betäubung vorgenommen werden und stellt für die kleinen Patienten keinen großen Eingriff dar.
Ein Milchzahn mit einer Kinderkrone ist besser geschützt als ein gefüllter Zahn, bei dem oft die Füllungen erneuert werden müssen bis er ausfällt.