Brücke - Prothese

Eine Brücke ist festsitzender Zahnersatz. Die Brücke findet ihre Abstützung an den Nachbarzähnen. Hierzu wird jeweils ein Zahn vor und ein zahn hinter der Lücke mit einer Krone versehen. Hierzu müssen diese sog. Pfeilerzähne abgeschliffen werden, d.h. es muss soviel Zahnsubstanz geopfert werden, dass der zu überkronende Zahn nicht voluminöser wird als er vorher war. Je nach Größe der zu überbrückenden Lücke müssen mitunter auch mehrere Zähne überkront werden. Je nach Anordnung dieser Pfeilerzähne unterscheidet man zwischen ein- und mehrspannigen Brücken. Wegen der notwendigen Überkronung von oft völlig gesunden Zähnen, die neben den Lücken stehen, ist die elegantere Lösung der Lückenversorgung die Implantation. Hier wird lediglich in die Lücke eine „künstliche“ Wurzel eingepflanzt und darauf eine einzelne Krone gesetzt.
Im Unterschied zu der festen Brücke können Lücken auch durch eine abnehmbare Prothese geschlossen werden. Hierzu werden an entsprechenden Zähnen Haltelemente, also Klammern, angebracht, die allerdings an den Klammerzähnen Abreibungen verursachen können. Nachteilig wird von den Patienten meistens neben den sichtbaren Klammern empfunden, dass im Oberkiefer ein Bügel über den Gaumen und im Unterkiefer hinter den Frontzähnen verläuft. Der Vorteil einer Prothese ist , dass sie erweitert werden kann, wenn später noch Zähne gezogen werden müssen.