Alveolitis

(Dolor post, Dry Socket)

Alveolitis bedeutet, eine Entzündung des Knochenfaches, in dem die Wurzeln steckten nach dem Zahnziehen..

Nach dem Entfernen eines Zahnes füllt sich das jetzt leere Zahnfach mit Blut. Von diesem geht die Heilung der Wunde aus und letztendlich die Bildung neuen Knochens zur Deckung des Defektes.

Schmerzen treten typischerweise zwei bis vier Tage nach dem Zahnziehen auf, Ursache ist ein Zerfall und/oder Fehlen des Blutpfropfens.

Das Blutgerinnsel schützt das Zahnfach vor dem Eindringen von Keimen aus der Mundhöhle, bis die Oberfläche der Wunde mit Schleimhaut überwachsen ist. Im Blut befinden sich Abwehrzellen und alle für die Heilung nötigen Eiweißzellen.

Im Grunde handelt es sich bei der Alveolitis um eine Knochenentzündung, da dieser jetzt ohne schützendes Blutgerinnsel dem Angriff der Bakterien ausgesetzt ist. Ein entzündeter Knochen schmerzt stark. In leichteren Fällen genügt eine Säuberung der Wunde und ein Einlegen eines schützenden Medikamentenstreifens über mehrere Tage, bis sich neue Haut auf dem Knochen gebildet hat. In fortgeschrittenen Fällen wird unter örtlicher Betäubung die Wunde ausgekratzt und damit angefrischt bis „neues“ Blut das Zahnfach füllt. Dann wird speicheldicht vernäht.