Abszess

Unter einem Abszess versteht man eine abgekapselte Ansammlung von Eiter. Dieser besteht aus Zellresten und große Mengen von Bakterien.

Im Kieferbereich macht sich ein Abszess zunächst durch eine derbe Schwellung bemerkbar die auf Druck schmerzt. Häufig werden Abszesse im Mund-, Kiefer-, Gesichtsbereiche durch vereiterte Zähne, oder eine Parodontitis ausgelöst.
Die Therapie besteht aus einer sogenannten Inzision, das ist eine breite Eröffnung des Abszesses, damit der Eiter abfließen kann. Da die Wunde sofort wieder zuheilen und der Eiter sich wieder stauen würde, muß die Wunde solange offen gehalten werden, bis sich kein Eiter mehr bildet. Dies geschieht durch eine Drainage. In die Wunde wird ein kleiner Tampon, eine Gazestreifen eingesetzt, der wie ein Docht den Eiter ableitet. Der verursachende Zahn muß entweder entfernt oder wurzelbehandelt werden.