Zahnerosion

An schmerzempfindlichen Zähnen leiden sehr viele Menschen und klagen besonders bei heißen oder kalten Speisen oder Getränken. Der Grund hierfür ist in vielen Fällen keine Karies sondern der Abrieb des Zahnschmelzes (Zahnerosion) vor allem im Bereich der Zahnhälse. Durch den Schmelzabrieb liegt dann das weichere Dentin (Zahnbein), in dem anders als im Schmelz viele Nervenfasern verlaufen, frei.
Die Ursache liegt in den oft veränderten Essgewohnheiten. Viele Menschen verzehren heute nicht mehr wie früher 3 Hauptmahlzeiten, sondern nehmen vermehrt zwischendurch etwas zu sich. Und hier sind es meistens säurehaltige Speisen oder Getränke wie z.B. zahlreiche Obstsorten, Salate mit Essigdressing, Früchteriegel, Fruchtsäfte, Softdrinks, Cola oder Sportlergetränke. Diese Säuren weichen den Zahnschmelz regelrecht auf. Selbst diagnostizieren kann man solche Abriebe, dass die Zähne anfänglich stumpf und glanzlos erscheinen, bei stärkeren Erosionen schimmert dann das dunklere Dentin durch, die Zähne erscheinen gelblicher. Als Schmerzen spürt man dann z. B. beim Kaffeetrinken oder Eislutschen ein leichtes Ziehen. Aus diesen Gründen sollten solche Speisen und Getränke nur mäßig genossen werden. Stattdessen sind Mineralwässer oder ungesüßte Tees zahnfreundlicher. Auch sollten Zwischenmahlzeiten seltener gegessen werden. Bei extrem zucker- oder säurehaltiger Nahrung sollte das Gebiss auch erst frühestens nach 30 – 60 Minuten gereinigt werden. Diese Zeit braucht der Speichel, in dem auch Kalksalze enthalten sind, um den Schmelz wieder zu „härten“, also zu remineralisieren.