Lachgas

Ästhetik | Prophylaxe | Endodontie | Parodontologie | Chirurgie | Implantologie | Prothetik |
Kopfschmerzen | Kieferorthopädie | Kinder/Jugendzahnheilkunde | Röntgen | Schnarcherschienen |
Zahnfleisch Ästhetik | Miniimplantate | Lachgas

Lachgas sorgt für Angstlösung und Entspannung

Manche Patienten bekommen bereits bei dem Wort „Zahnarzt“ schweißnasse Hände und einen beschleunigten Herzschlag. Aber nicht nur diese Panik-Patienten werden von unserer Neuerung profitieren, sondern auch mehr als die Hälfte aller Deutschen. Sie haben zwar keine Panik aber dennoch Angst vor dem Zahnarztbesuch unmd schieben diesen solange es nur geht hinaus.

Lachgas ist schon seit langem bekannt und wird jetzt wieder von Zahnärzten vermehrt eingesetzt. Das Lachgas-Sauerstoffgemisch wird über eine Nasenmaske zugeführt. Das sehr gut verträgliche Mittel versetzt den Patienten in einen angenehmen und entspannten Zustand. Der Mundbereich fühlt sich leicht betäubt an, das Schmerzempfinden wird stark reduziert. Während der ganzen Behandlung ist der Patient ansprechbar und kann bei der Behandlung aktiv mitarbeiten. Trotzdem werden, dort wo nötig, örtliche Betäubungen gesetzt.

Anders als bei einer Narkose ist der Patient in kürzester Zeit wieder fahrtüchtig und kann die Praxis nach der Behandlung umgehend alleine verlassen. Lachgas hat keinerlei Nebenwirkungen und wird von Kindern, Erwachsenen und auch älteren Patienten bestens vertragen.

Die Kosten sind ebenfalls überschaubar. Für die erste halbe Stunde Lachgas-Behandlung fällt ein Honorar von 50 € an, für jede weitere halbe Stunde rund 25 €.